Aktuelles Thema im Dekanatspastoralrat

Mittwoch, 7. Februar in Sarstedt

Am 7. Februar traf sich der Dekanatspastoralrat zunächst im Kolping Kleiderladen im Sarstedter Sozialen Kaufhaus in der Holztorstraße.
Das Leitungsteam des Kleiderladens stellte seine Arbeit vor, die unter dem Anspruch steht,
ein Ort von Kirche zu sein. Ganz bewusst hängt ein Kreuz im Laden. Wichtig ist dem Leitungsteam der Umgang mit den Menschen, die hier für wenig Geld gute Kleidung bekommen können und ebenso mit den Mitarbeiterinnen, im 1. Arbeitsmarkt nicht vermittelt werden konnten, aber hier eine Chance bekommen, sich zu beweisen. Auch finanziell ist der Kleiderladen ein Erfolgsprojekt, da mit dem Umsatz Miete und Gehälter bestritten werden können.

Im weiteren Verlauf der Sitzung ging es um die Frage, wie die Kreuzwallfahrt in Ottbergen besser in das Bewusstsein der Gemeinden des Dekanates gebracht werden kann. Alle Anwesenden waren sich einig, dass das Kreuz ein grundlegendes Symbol und Thema unseres christlichen Glaubens ist. Der Inhalt unseres Glaubens an das Kreuz soll in den Gemeinden neu angestoßen werden und mit der Wallfahrt im September in Zusammenhang gebracht werden.

Dazu wurde eine Arbeitsgruppe gebildet, die sich zum ersten Mal am 15. März in Bettmar trifft. Zur Arbeitsgruppe gehören zunächst Rudolf Borgas aus Wöhle, Rosemarie Kurz-Krott vom Caritasverband Hildesheim, Diakon Wilfried Otto und Pastoralreferentin Waltrud Kilian.