Glauben

„Das wahre Licht, das jeden Menschen erleuchtet, kam in die Welt.“

                                                                                                                          Johannesevangelium 1,9

Der Retter der Welt ist mit Jesus gekommen, das ist christlicher Glaube. Nicht nur für Einzelne macht er die individuellen Dunkelheiten hell, sondern für jeden Menschen.
Was das bedeutet, können wir in dieser Coronazeit besser verstehen, vielleicht ähnlich wie die Menschen zu Jesu Zeiten in Palästina.  Für die Menschen damals war das Leben hart und von Gewalt, Angst und Aussichtslosigkeit gprägt. Uns geht es daegen meistens gut. Aber die Viruskrankheit bringt Leid und Einsamleit und führt global zu großer Unsicherheit. Wir haben gemerkt,
wie machtlos wir sind. Die weltweiten Auswirkungen dieser Krankheit sind noch gar nicht abzusehen.

Licht in der Finsternis und Rettung bedeutet für unsere Welt Hoffnung darauf, das Virus unter Kontrolle und die von ihm bedrohten Menschen in Scherheit zu bringen.
Weihnachten bringt uns in dieser Situation genau diese Hoffnung. Gott ist da, Gott rettet. Die Menschen im damaligen Israel sind die Adressaten dieser frohen Botschaft genau so wie wir, die ganze Welt, heute.

Ich wünsche Ihnen ein Frohes Weihnachtsfest!

Waltrud Kilian, Pastoralreferentin