Sondersammlungen für das Zweite Netz

Regelmäßig Lebensmittelsammlungen für das Zweite Netz des Guten Hirten sollen weiterhin für das Dekanat über das ganze Jahr geplant werden.

Die Corona-Krise macht es zwar schwierig, weil das Mitbringen von Lebensmitteln für den Korb in der Kirche oft nicht mehr mit dem Kirchgang am Sonntag verbunden werden kann.

Die Corona-Krise verschärft aber weiterhin auch die Situation der Menschen, die auf Hilfe angewiesen sind. Der Gute Hirt, Hildesheim braucht haltbare Lebensmittel, die wöchentlich an Bedürftige verteilt werden können.

Im Moment werden dort auch von Geldspenden Lebensmittel  eingekauft., damit an den drei Ausgabeterminen alle, die kommen, auch eine wirkliche Unterstützung zum Leben erhalten können. Logistisch und finanziell ist das für den Guten Hirten allerdings eine neue und schwierige Situation.
Denn auch alle Veranstaltungen, wie Flohmarkt, Bücherbasar etc. fallen aus. Die Kleiderkammer und der ständige Flohmarkt bleiben im Lockdown auch geschlossen. 

Der Dekanatspastoralrat hat bei seinem Online-Treffen am 27. Januar 2021 entschieden, dass das Projekt im Dekanat weiterlaufen soll. Daher gilt es nun, Ideen zu entwickeln, wie die Menschen in den Kirchorten über die aktuelle Lage informiert und damit zur Lebensmittelspende motiviert werden können.  

Weitere Informationen über die Situation des Sozialen Mittagstischs e.V. im Guten Hirten finden Sie  unter www.guter-hirt.de

Lokale Teams, die jetzt für 2021 planen, können sich im Dekanatsbüro melden, damit die Sammlungen koordiniert über das ganze Jahr verteilt stattfinden.

Sarstedt startet eine eigene Lebensmittelausgabe

Am 10. Mai soll es im Sozialen Kaufhaus losgehen