Börde-Taizé zu Hause

Donnerstag, 26. März 2020 19.30 Uhr

Wort für den Tag: Donnerstag, 26. März

Paulus schreibt: Wir werden beschimpft und segnen; wir werden verfolgt und halten stand; wir werden geschmäht und trösten.                                                                                 1 Korintherbrief 4,1-13

Gesang

Nada te turbe nada te espante, quien a Dios tiene nada le falta.
Nade te turbe nada te espante, Solo Dios basta.

Übersetzung:
Nichts soll dich beunruhigen, nichts ängstige dich:
Wer Gott hat, dem fehlt nichts. Gott allein genügt .

Gebet

Guter Gott, an diesem Abend stellen wir uns in Verbundenheit mit allen, die zu dir beten, in deine Gegenwart. Alle unsere Sorgen, unsere Traurigkeiten und auch unsere Freude und Hoffnung nehmen wir mit in dieses Gebet. Wir bitten dich verwandle alles, was uns bedrückt. Verwandle uns, damit deine Treue und Liebe in uns und in die Welt hinein wirken kann.

Psalmgebet und Liedruf 

Liedruf:
Ubi caritas et amor ibi deus est.
Wo die Güte und die Liebe ist, da ist Gott

Aus den Tiefen rufe ich, HERR, zu dir: Herr, höre meine Stimme!
Wende dein Ohr mir zu achte auf mein lautes Flehen.

Wolltest du, HERR, unserer Sünden gedenken, Herr, wer könnte bestehen?
Doch bei dir ist Vergebung, damit man in Ehrfurcht dir dient.

Ich hoffe auf den HERRN, es hofft meine Seele, ich warte voll Vertrauen auf sein Wort.
Meine Seele wartet auf meinen Herrn mehr als Wächter auf den Morgen.

Denn beim HERRN ist Erbarmen bei ihm ist Erlösung in Fülle.
Ja, er wird sein Volk erlösen von all seinen Sünden.

aus Psalm 130

Lesung

So spricht der Herr: Denkt nicht mehr an das, was früher war;
auf das, was vergangen ist, sollt ihr nicht achten
Seht her, nun mache ich etwas Neues.
Schon kommt es zum Vorschein, merkt ihr es nicht?
Ja, ich lege einen Weg an durch die Steppe und Straßen durch die Wüste.
Die wilden Tiere werden mich preisen, die Schakale und Strauße,
denn ich lasse in der Steppe Wasser fließen und Ströme in der Wüste,
um mein Volk, mein erwähltes, zu tränken.
Das Volk, das ich mir erschaffen habe, wird meinen Ruhm verkünden.

                                                                                                          Jesaja 43,18-21

Stille

Betrachtende Wiederholung der Lesung

Fürbitten

Herr Jesus Christus, offenbare dein Reich, das schon mitten unter uns ist, wir bitten dich.

Wache über die Worte, die uns über die Lippen kommen, versenke die Verletzungen des Tages in deinem Verzeihen.

Lass die Menschen dein Licht schauen, die den Weg zu dir nicht mehr finden.

Sei allen nahe, die nächtlichen Qualen ausgesetzt sind, allen Kranken in dieser Zeit, allen Obdachlosen und allen, die in dieser kritischen Zeit alleine sind.

Lass uns nicht in der Entmutigung und den Sorgen der Welt aufgehen.

Gib, dass wir stets auf dich schauen und unsere Seele Ruhe findet in dir.

Wir beten für alle, die in diesen Tagen und Wochen gestorben sind. Schenke Ihnen neues Leben in Fülle bei dir.

Vater unser

Gebet

Lebendiger Gott, wir sind manchmal auf der Erde wie Fremde,
verstört von der Hilflosigkeit angesichts von Krankheit und Tod.
Hilf uns, das Gute zu entdecken, das gerade heute geschieht.
Bereite uns darauf vor selbst dort das Gute zu tun, wo du uns hinstellst,
bis sich unter allen Menschen Hoffnung und Frieden regt.

Bitte um den Segen

Guter Gott, segne uns und alle, die zu uns gehören, alle, die in diesen Wochen nicht bei uns sein können an diesem Abend und in der kommenden Nacht.  Stärke uns für die Herausforderungen der kommenden Zeit und steh uns bei mit deinem Heiligen Geist.
Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.

Gesang

Wait for the Lord whose day is near.
Wait for the Lord: Keep watch, take heart!

Nah ist der Herr, es kommt sein Tag.
Nah ist der Herr, habt Mut , bleibt wach.