Klimafasten

So viel du brauchst - Klimafasten 2022

Der Klimawandel verstärkt Hunger und Ungerechtigkeit weltweit. Die Frage, wie Lebensmittel ohne Schäden für die Umwelt produziert werden können und wie Verbraucher durch den Kauf von regionalen Produkten die Auswirkungen aufs Klima verringern können, gehört in diesen Zusammenhang. Dagmar Pruin von Brot für die Welt und Pirmin Spiegel von MISEREOR zeigen auf, dass ihre Partnerorganisationen in Afrika, Lateinamerika und Asien zeigen, wie es besser geht.

Niemand, der sich ernsthaft mit den schon jetzt spürbaren Folgen des Klimawandels auseinandersetzt, möchte, dass es so schlimm wird, wie der jüngste Bericht des Weltklimarats (IPPC) voraussagt. 

Bei der Frage, was wir tun könnten droht die Angst zur Resignation zu führen. Es gibt eine Möglichkeit, sich mit den kleinen Kräften, die jeder und jede im eigenen Lebensbereich hat, zu verbinden mit anderen Menschen, die etwas ändern wollen. Das kann die Erfahrung der eigenen Wirksamkeit schaffen.

Das Klimafasten eröffnet die Möglichkeit dazu. Machen Sie mit? Jede Woche gibt es einen Impuls zum Thema Ernährung. Wer sich darauf einlässt, wird bemerken, dass sich etwas ändert im eigenen Leben und im Bewusstsein.

Wer Interesse daran hat, sich am Ende über die gemachten Erfahrungen auszutauschen, kann sich bei mir melden. Wenn sich eine Gruppe findet, findet sich auch ein gemeinsamer Termin dafür.

Waltrud Kilian, Pastoralreferentin

Mails an: kilian(ät)kathkirche-borsa.de

Alle Informationen zum Klimafasten finden Sie unter

www.klimafasten.de