Glaube im Jahreskreis

Gottes Geschenk

Krippe mit Jesusfigur zwischen Weihnachtssternen

 

Weihnachten gibt es Geschenke, das weiß jedes Kind.

Der Grund für diesen schönen Brauch liegt in Gottes Geschenk an die Menschheit: Er zeigt sich den Menschen, er wird selbst ein Mensch, im Kind Jesus, dem ersten Sohn von Maria und Josef aus Nazareth. Dieses Kind wird ín der Legende der Geburt, die im Lukasevangelium zu finden ist, als Retter der Welt angekündigt.

Gott rettet in seinem Sohn Jesus Christus die Welt.

Das damalige Israel wartete auf den Messias und hoffte auf die Befreiung von der Fremdbestimmung des Volkes durch die römische Besatzungsmacht und der damit verbundenen Gewalt, der Willkür, unter der die Menschen litten. Auch die Armut in der Bevölkerung bedrückte die Israeliten.

 

 Jesus hat sich in seinem Leben, in seinem Sterben und in seiner Auferweckung als der erwiesen, der den Menschen wirklich zeigt, wie Gott ist.
Er hat den Menschen gezeigt: Gott ist treu. 
Er ist der Retter über Gewalt, Willkür, Ungerechtigkeit, Armut und Tod .

Deshalb feiern Christen Gottes Geschenk, dieses Kind, das vor 2000 Jahren in Betlehem geboren wurde. Er ist der Erlöser der Welt, das Licht, das die Dunkelheit in der Welt beendet und jeden einzelnen Menschen erleuchtet. 

Waltrud Kilian, Pastoralreferentin im Dekanat