Glaube im Jahreskreis

GLaubensalltag

"Man zündet auch nicht ein Licht an und stülpt ein Gefäß darüber."

                                                                                                                                 Matthäus 5,15

Das leuchtet ein. Licht braucht Luft, sonst verlöscht es. Deshalb stellt man es auf den Leuchter. Dann leuchtet es allen im Haus. So war das zur Zeit Jesu mit dem Kerzen- oder Öllampenlicht.

Aber auch heute würde niemand eine Lampe anmachen und eine Decke darüber hängen. Licht soll leuchten, damit wir sehen.

 

 

Jesus adressiert dieses Gleichnis an die Menschen, die ihn kennengelernt haben und ihm glauben. Ihr Glaube, so meint es Jesus, lässt sich nicht verbergen. Das geht einfach nicht. Wer zu Jesus gehört zeigt das.

Gottes Liebe zu den Menschen, seine Barmherzigkeit mit denen, die ihr Leben nicht ohne Brüche und Schwächen schaffen, seine Parteinahme für die Armen soll sichtbar werden.  

Wer sich Christ nennt, wird  alles das möglichst vielen Menschen zeigen wollen.       

Waltrud Kilian, Pastoralreferentin im Dekanat